Ukraine-Projekt: Hilfe zur Selbsthilfe für ukrainische KollegInnen

Psychosoziale Stabilisierungsangebote
von Ukrainerinnen für Ukrainerinnen in Bremen

Update 1, Mai-Juni 2022

Liebe Freunde, liebe Kolleginnen,

Seit April arbeiten unsere Kolleginnen Marina, Viktoria und Olha mit geflüchteten ukrainischen Frauen, Svitlana beginnt im Juni. Alle sind kompetente und gut ausgebildete psychosoziale Fachkräfte. Es gibt weitere vielversprechende Kontaktaufnahmen.

Unsere Kolleginnen sind selbst erst im März aus der Ukraine geflohen, zum Teil mit Kindern. Ungewissheit und schlechte Nachrichten aus der Heimat sind schwer auszuhalten. Dennoch sind alle bemerkenswert engagiert und lebendig. Gemeinschaftlich aktiv und gemeinsam mitfühlend zu sein hilft. Ein Kontrast zu den Bildern des Krieges, auch für uns.

Die Bremer Kontaktgruppe organisiert Räume, eine Netzwerkstruktur und kollegiale Supervision. Im geschützten und verlässlichen Rahmen können Gefühle ausgedrückt, Themen gesammelt und Erfahrungen ausgetauscht werden. Die materielle Anerkennung der professionellen Arbeit der Kolleginnen erscheint uns ebenfalls bedeutungsvoll. Die Stiftung Refugio schließt mit den Kolleginnen Vereinbarungen und zahlt eine pauschale Aufwandsentschädigung für gemeinnützige Tätigkeit (max. € 250 monatlich). Für dieses Projekt bitten wir Sie/ Euch um Spenden auf untenstehendes Konto (Ihr erhaltet von der Stiftung eine Quittung, die Spende ist steuerlich absetzbar).  

Vielen Dank 

Konto:
Sparkasse Bremen

Stiftung Refugio

DE80 2905 0101 0083 2916 25
Stichwort: Ukraine Unterstützungsprojekt

 

Für die Kontaktgruppe: Ingrid, Maite, Katharina und Jan